Wie und wo beantrage ich die Schulbegleitung?

Der Erziehungsberechtigte stellt mit dem fachärztlichen Gutachten den Antrag auf die Schulbegleitung beim zuständigen Bezirk, Jugendamt oder Sozialamt.

Manchmal kann auch eine Schulwegbegleitung, also eine Unterstützung auf dem Schulweg in die Schule beantragt werden.

Der Einsatz eines Schulbegleiters bedarf der Zustimmung des Schulleiters.

Darüber hinaus wird ein Kinder- und jugendpsychiatrisches Gutachten benötigt.

Lehrkraft, Schulleitung und Eltern stimmen über den Umfang, Aufgaben und Zielsetzung der Schulbegleitung ab.

Wenn der Schulbegleiter bewilligt ist, erfolgt ein Erstgespräch mit allen Beteiligten und die Wahl der für den Schüler geeigneten Schulbegleitung.

Die Schulbegleitung wird meistens für ein Schuljahr von der zuständigen Behörde genehmigt.

Am Ende des Schuljahres muss erneut ein Antrag von den Erziehungsberechtigten gestellt werden.

In der Regel werden die Kosten bis zur Höhe des festgestellten Hilfebedarfs übernommen. Sollten die Kosten höher sein als genehmigt, sind sie von den Erziehungsberechtigten zu tragen. Zum Beispiel, wenn mehr Betreuung oder eine höhere Qualifikation verlangt werden.

Sie benötigen Hilfe bei der Beantragung einer Schulbegleitung? Sprechen Sie uns an!